Informationsanlass JCI Zürcher Oberland


29. April 2015

 

 

Doch pünktlich um halb 6 Uhr sind wir fertig. Nachdem Chrigi auch noch die Rotweinauswahl getroffen hat, steht dem Beginn des Abends nichts mehr im Wege.

Sagenhafte 25 Teilnehmer haben den Weg zu uns gefunden. Mit allen Mitgliedern und „Altchämmerer“ sind wir total 40 Teilnehmer. Ein tolles Ergebnis und der Vorgeschmack auf einen spannenden Abend.

Um 10 nach 6 beginnt Chrigi die Anmoderation.

In drei Teilen stellen wir die JCI Zürcher Oberland vor, mit Infos zur Geschichte von JCI & Erfahrungen / Nutzen & Möglichkeiten / Den Trainingday als konkretes Beispiel für den Lerneffekt und schliesslich unser Jahresprogramm und „Wie werde ich Mitglied?.

Dazwischen wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Ende jeden Blockes verwöhnte uns das Ochsenteam mit feinen Häppchen und einem guten „Saft“ im Glas. Schon nach dem ersten Block wurde angeregt diskutiert und genetworked. Gehörtes wurde hinterfragt und man konnte das beginnende Interesse spüren.

Mit Thomas Ausführungen und den Erzählungen von Sandro und der lockeren Moderation von Chrigi wurde der JCI Spirit so richtig in den Saal gebracht und die Vielseitigkeit von JCI aufgezeigt.
Wie und warum kann man profitieren? Sei es das man mit der ganzen Familie einen tollen Ausflug machen kann. Sei es im Business wo man unter Jaycees einfach schneller und unkomplizierter agiert oder im persönlichen Lerneffekt. Wie am Beispiel von Sandro, der heute von sich sagt, das er nach dem Trainingday nun zumindest einen Anhaltspunkt hat wie man einen solch grossen Event einigermassen strukturiert organisiert und angeht. Der aber auch die Zusammenarbeit mit den anderen Kammern schätzte. Thomas hob besonders die Freunde die er hier gefunden hat hervor und das man Probleme auf Augenhöhe diskutieren kann. Ein Thema das Chrigi auch aufgreift: „Es sind im Endeffekt immer die Leute!“ So viele gute Erinnerungen an Projekte und manch lustigen Abend.

Zwei Statements unserer Altmitglieder Peter Reichle der sagte:“Wenn ich nochmals jung wäre, würde ich das gleiche in der JCIZO nochmals machen, nur viel früher“. Oder Roli Steinmetz:“Die geilste Zeit meines Lebens“. Hier in unzensierter Form. :O)

Fazit: Der Abend konnte als voller Erfolg verbucht werden. Die Reaktionen waren äussert positiv! Nun heisst es dran bleiben und die Leute die wir nun „gluschtig“ gemacht haben abholen.

Wir freuen uns auf ein tolles Jahr mit einigen neuen Interessenten und Kandidaten.

Zurück
 
Menü